Das war das letzte Mal

Gestern tagte der Arbeitskreis “Bebauungsplan westlich Rödelheimer Bahnhof” zum dritten und letzten Mal.

An dem bereits in der vorherigen Sitzung Beschluss zur Gestaltung des Busbahnhofs gab es nichts mehr zu rütteln. Fraglich war nur noch zum einen, ob eine Lärmschutzwand zur Abschirmung des Buslärms aufgestellt wird und zum anderen die Lage der Haltestelle für die Buslinie 56.

Bezüglich des Nutzens einer Lärmschutzwand wurde sogar ein Gutachten angefertigt, dessen Ergebnis sinngemäß war, das eine Wand die Anwohner an der Breitlacherstraße nicht bzw. nur in einem geringen Umfang vor dem Buslärm schützen würde. In dem Gutachten wurde auch die Meinung vertreten, dass der Buslärm aufgrund des sonstigen Straßenlärms kaum auffallen würde bzw. im “Grundrauschen” des sonstigen Lärms untergehen würde. Der Einwand, dass dieses jedoch nicht für die Nachzeit mit geringen Straßenverkehr zutreffen würde, blieb aus meiner Sicht ohne eindeutige Stellungnahme.

Zur Diskussuin über die Lage der Haltestelle der Buslinie 56 waren zwei Vertreter der lokalen Nahverkehrsgesellschaft der Stadt Frankfurt, traffiq, eingeladen. Das erste Szenario sieht vor, die Haltestelle an der Westerbachstraße in Höhe der Apotheke zu plazieren. In einem zweiten Szenario wurde die Haltestelle direkt in den Busbahnhof integriert. Für beide Szenarien wurden die Vor- und Nachteile genannt, über die der Arbeitskreis anschließend angeregt diskutierte. Eine Präferenz für eine der beiden Lösungen konnte jedoch noch nicht identifiziert werden, so dass der OBR noch einmal über beide möglichen Lösungen beraten und sich für eine der beiden Alternativen entscheiden wird.

Insgesamt fand ich die Anwesenheit der beiden traffiq-Vertreter angenehm, da sie u. a. aufgrund ihrer kompetenten Anworten zu den vorgetragen Fragen und Anmerkungen der Rödelheimer Bevölkerung stark zu einer Versachlichung der Diskussion um die Umgestaltung des Busbahnhofs beitrugen – und damit wohl auch zu einem finalen Ergebnis des Arbeitskreises:

  1. Der Busbahnhof wird so wie geplant gebaut.
  2. Über die Lage der Haltestelle für die Buslinie 56 berät noch einmal der OBR und legt sich für eine der vorstellten Alternativen fest.
  3. Weitere Sitzungen des Arbeitskreises wird es nicht geben.

Und damit ist das Thema “Bürgerbeteiligung” erst einmal erledigt …

About these ads